Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

In order to optimize our website for you and to be able to continuously improve it, we use cookies. By continuing to use the website, you agree to the use of cookies. For more information about cookies, please visit our Privacy Policy

CHRISTIAN KAPPE

Trompete + Flügelhorn

platzhalter

Christian Kappe's Trio „Cru Sauvage" mit Burkhard Jasper und Kai Brückner 

 

cru sauvage_2013_col_kappe_brueckner_jasper„Cru Sauvage", das lässt an feinste Schokolade denken – aufregend, mit dem gewissen Sucht-Faktor und ein wahrer Genuss. In diesem Fall aber verbirgt sich dahinter eine andere Form einer „wilden Auslese", ein Jazz-Trio, das es ebenso in sich hat. Denn hier kommen mit Christian Kappe, Burkhard Jasper und Kai Brückner drei völlig eigenständige Musikerpersönlichkeiten, drei ganz unterschiedliche Spielercharaktere zusammen. Und sie machen nicht nur miteinander Musik, sondern inspirieren einander.
Heraus kommt zuweilen besinnlicher, zuweilen humorvoller, lebendiger, zeitgenössischer Jazz, der oftmals aus der eigenen Feder stammt. Hier liegt die Stärke des Trios um den Jazztrompeter Christian Kappe, welches schon durch seine ungewöhnliche Instrumentalbesetzung unterschiedlichste, frische Klang- und Arrangiermöglichkeiten bietet. Die Musiker schreiben viele der Stücke eben dieser Besetzung auf den Leib. Abgerundet wird das Repertoire durch in dieser Form selten gehörte Standards.

Die Musik dieses Trios ist getragen von den Einflüssen dreier Spielerpersönlichkeiten mit großer Erfahrung und eigenständigem Spiel. Die Besetzung von Klavier, Gitarre und Flügelhorn, bzw. Trompete eröffnet unterschiedlichste Klang- und Arrangiermöglichkeiten und ist für so manche musikalische Überraschung gut. Humor, (Frei)Raum und Improvisation mit Mut zum Risiko, gepaart mit dem Blick auf den Gesamtklang und die musikalische Aussage finden eine gelungene Balance in den von den Musikern für das Trio ausgewählten Eigenkompositionen der drei Musiker. Abwechselungsreiches Material und in der Form selten gehörte Standards prägen das Konzertprogramm. Die Kooperation der Musiker aus dem Münsterland und Köln mit „dem Berliner Jazzgitarristen Nr. 1" (Jazzpodium) sorgen für ein erfrischend kurzweiliges Hörvergnügen mal feiner, mal zupackend-energetischer, mal melancholisch-besinnlicher Klangmomente.

 

Christian Kappe spielt Trompete, Flügelhorn und Kornett und studierte Jazztrompete mit klassischem Nebenfach am Königlichen Konservatorium in Den Haag und am Konservatorium in Rotterdam (Niederlande) bei Ack van Rooyen, Jarmo Hoogendijk, Eric Vloeimans und At van Zon. Weiteren Unterricht erhielt er in Meisterkursen u.a. bei John Abercrombie, Markus Stockhausen, John Taylor und Kenny Wheeler. Eine seine ersten Stationen war 1994 - 1997 das Bundesjazzorchester von Peter Herbolzheimer. Im Rahmen eines Stipendiums erhielt er Theorie- und Kompositionsunterricht bei Ed Tomassi und Greg Hopkins am Berklee College of Music in Boston (USA) und konnte in renommierten Berklee Ensembles mitwirken. Mit dem Florian Zenker -Christian Kappe 4tet gewann er den Internationalen Niederländischen Nachwuchswettbewerb 1997 in Leeuwarden und veröffentlichte mit dem 4tet mehrere CDs. Konzerte führten ihn u.a. zum Internationalen North Sea Jazz Festival in Den Haag, zum Internationalen Jazzfestival Bogotá, zu den Festivals in Leverkusen, Warschau, Madrid, Moskau, nach Kolumbien und Südafrika. Beim Internationalen Jazzwettbewerb in Bilbao (Spanien) gewann er 1999 eine CD-Produktion und wurde vom Publikum zum besten Solisten gewählt. In den vergangenen Jahren spielte Christian Kappe unter der Leitung von Slide Hampton, Hugh Fraser und Ian McDougall in Big Bands in Vancouver und Victoria, Kanada. Christian Kappe unterrichtet u.a. an der Musikhochschule der Universität Münster und ist Künstlerischer Leiter von „UniJazzity, dem Kinder- und JugendJazzOrchester (KJO) Münsterland". Neben seinem regelmäßigen Spiel mit der Organistin Barbara Dennerlein ist Christian Kappe auch festes Mitglied der Band „Hotlips" des Pianisten und Keyboarders Jasper van't Hof und engagiert sich für das Marc Brenken – Christian Kappe Quartett sowie das Christof Griese – Christian Kappe Quintett, welches im Herbst 2005 den ersten Preis beim Jazz & Blues Award in Berlin gewann. Die neuesten CDs sind „Es geht" produziert vom RBB mit Musikern aus Australien und Deutschland, „Neverneverland" und „Live At Quasimodo, Berlin" (Jaro) mit Jasper van't Hof & Hotlips, „Eight Short Stories" mit dem Marc Brenken – Christian Kappe Quartett sowie verschiedene „Lyrik & Jazz" – CDs, u.a. mit Peter Rühmkorf (ECM).


Burkhard Jasper studierte klassisches Klavier an der Musikhochschule Köln bei Peter Degenhardt, ist Jazz Autodidakt und seit 1991 professioneller Musiker und Musiklehrer.
1998 bis 2002 tourte er mit "Two By Two feat. Holo" durch Deutschland. In diesem Jazz und Artwork Projekt gelang eine Verbindung bekannter Jazzkompositionen von Duke Ellington und Charles Mingus mit zeitgleicher beidhändiger Malerei von Skizzen und Schnellzeichnungen. Mit dem "Maija-Riitta-Quintett" und später dem "Maija-Riitta-Trio" spielte Burkhard Jasper finnische Folklore und finnische Tangos in neuem Jazz-Gewand.
In literarischen Konzerten stand er u. a. mit Peter Rühmkorf und Hannes Demming ("Füer. Tirade auf einen Studenten") auf der Bühne. Ein Höhepunkt im Jahr 2006 war ein Konzert mit Alex Morsey, Christian Schoenefeldt, Stjepko Gut und Clark Terry. In der Spielzeit 2008/2009 war er als Pianist an den Aufführungen des Musicals "Der kleine Horrorladen" an den Städtischen Bühnen in Münster beteiligt. 2009 begleitete er als Stummfilm-Pianist den Kultfilm "Metropolis". Burkhard Jasper engagiert sich seit mehreren Jahren mit großer Begeisterung in der Bandarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Seit 2007 gehört er dem Dozententeam des regelmäßig im Juli stattfindenden Internationalen Berliner Jazz Workshops an, wo es auch zur ersten Begegnung mit Gitarrist Kai Brückner kam. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit Christian Kappe entstand die Lyrik und Jazz CD "Live! auf dem Kulturgut" mit Peter Rühmkorf, von der 2009 auch Auszüge bei Hoffmann & Campe / ECM erschienen sind. Aus diesem Pool hervorragender deutscher und australischer Jazzmusiker entwickelte sich mit Christian Kappe u.a. das "Niko Schäuble & Adrian Sherriff Sextett", welches im Juli 2009 im Rahmen einer Produktion des RBB in Berlin die CD "Es geht" aufnahm, die im Oktober 2009 im BIT-Musikverlag Berlin herausgekommen ist. Weitere CD-Produktionen, an denen Burkhard Jasper mitwirkte, sind die Kinder-CD " Die Affen rasen wieder" und die CD "Closer" der Band "Sphere" mit Nikola Materne. Auf der Bühne stand Burkhard Jasper u. a. mit Ben Bönniger, Jeanne Carroll, Hannes Demming, Wolfgang Ekholt, Ansgar Elsner, Michael Frontzek, Benno Glüsenkamp, Christof Griese, Klaus Gunnemann, Stjepko Gut, Christiane Hagedorn, Jens Heisterhagen, Dieter Hermes, Richie Alexander Jung, Maija-Riitta Kamp, Christian Kappe, Jan Klare, Jürgen Knautz, Dieter Kuhlmann, Tobi Lessnow, Martin Lillich, Rudi Marhold, Nikola Materne, Alex Morsey, Horst Nonnenmacher, Ugonna Okegwo, Markus Rieck, Peter Rühmkorf, Nicole Saal, Niko Schäuble, Christian Schoenefeldt, Stephan Schulze, Ingo Senst, Adrian Sherriff, Claus Michael Siodmok, Ulli Stemmeler, Dirk Strakhof, Clark Terry, Paul Weiling, Jochen Welle, Manfred Wex, "Holo" Holger Wilmesmeier, Rainer Winch, Volker Winck, Axel Zinowsky. Aktuelle Projekte sind das Niko Schäuble & Adrian Sherriff Sextett, das Burkhard Jasper & Christof Griese Duo, das Jasper Klare Duo, die Band Richie Alexander & The Bop und das Duo Richie Alexander & Burkhard Jasper. Burkhard Jasper lebt heute in seiner münsterländischen Heimat und arbeitet als Jazzpianist, Komponist, Arrangeur, freiberuflicher Musiklehrer, Lehrer der Musikschule Beckum-Warendorf und Lehrbeauftragter der Fachhochschule Osnabrück.


Kai Brückner, 1969 geboren, fing mit acht Jahren an, Gitarre zu spielen und nahm 1984 während eines Aufenthaltes in New York Unterricht bei John Abercrombie. 1990-94 studierte er an der Hochschule der Künste in Berlin bei David Friedman, Sigi Busch, Jerry Granelli und Michael Gechter. 1994 – 1995 verlebte Brückner wiederum in New York mit Unterricht u.a. bei John Abercrombie, Mike Stern, Wayne Krantz und Richard Boukas.
Mit dem Schlagzeuger Jerry Granelli und seiner Band UFB gibt es mehrere Touren durch die USA und Kanada. 1999 ermöglicht ein Stipendium des Berliner Senats den Besuch des International Jazzworkshop in Banff, Kanada (Lehrer: Kenny Werner, Dave Holland, Dave Douglas u.a.). Kai Brücker spielt in zahleichen Bandprojekten der Berliner und nationalen Szene: Kai Brückner Trio mit Aaron Alexander und J. Anthony Granelli, Yakou Tribe, Jerry Granelli's UFB, Jacobien Vlasman Quartett, Thärichens Tentett, Lone World Trio mit Christian Brückner, Zoriya, Tilman Dehnhard Quintett, Tanmoy Bose's TaalTantra, Sebastian Merks Merkur, Jocelyn B. Smith Band, Jannis Zotos Group, Pepe Berns Network, Lisa Bassenge Band und Andreas Schnermanns W.H. Auden Project, Maria Farantouri, Zülfü Livaneli, Esther Kaiser. Außerdem bestreitet Brückner zahlreiche Konzerte und Workshops in Deutschland und Europa mit diversen Bands, z.B. Indien mit Tanmoy Bose (Ravi Shankar), West- und Ostafrika und Madgaskar mit Yakou Tribe und China mit Thärichens Tentett. Ausserdem schreibt er Kompositionen für Filmmusik (ZDF und arte) sowie diverse Kompositionen für Hörbücher und Live Darbietungen von Lesung mit Musik und machte zahlreiche CD und Video Produktionen und Rundfunkmitschnitte.

 

 

zurück zur Übersicht