Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

In order to optimize our website for you and to be able to continuously improve it, we use cookies. By continuing to use the website, you agree to the use of cookies. For more information about cookies, please visit our Privacy Policy

CHRISTIAN KAPPE

Trompete + Flügelhorn

platzhalter

The Mightiest Ever

 

the mightiest_ever_2013_gFaszinierende Soundkulissen, großangelegte Arrangements, mitreißende Soli und ein packender Groove – was ist denn da los?

Mit seiner Band THE MIGHTIEST EVER hat der Berliner Pianist, Keyboarder und Komponist Tim Sund eine ganz eigene Klangwelt geschaffen, die den aktuellen Jazz um ein paar Facetten bereichern wird. Und nicht nur den. Denn TME kommen genau richtig, um einen aufregenden musikalischen Moment zu bereichern: Sie passen zu der derzeitigen Renaissance des Fusion, sprechen aber genauso auch Fans des Prog-Rock an. Und nichts anderes als Minimal sind ihre oft pattern-betonten, verspielten und mitreißenden Ideen.

 

Tims Sunds neues Projekt ist der seltene Fall einer Combo, die auf allerhöchstem Niveau die Spieltechnik von Jazz und Experimentalpop beherrscht und bereit ist, sich der gekonnten Sound-Spielerei hinzugeben, um ohne Genre-Zwänge ganz neue, moderne und eingängige Musikwelten zu entdecken.

Was da entsteht, ist ein groovendes Update des Crossover-Jazz der 70er Jahre, einer Zeit die auch die Türen öffnete, zwischen Jazz und Rock, Synthi-Pop und Neuer Musik. Auch The Mightiest Ever öffnet weite Klangräume – und bleibt trotzdem funky. Hier darf der Hörer sich darauf einlassen, dass Musik zum Träumen und Tanzen einlädt und die eigenen Musikvorstellungen manchmal angenehm umkrempelt.

 

Wie das geschieht, dazu findet jeder Song eigene Wege. Die hoch melodische Nummer The Roads We Take geht von einem fast klassischen Klaviersound aus, führt durch verschiedene Klangfarben, darunter eine märchenhafte, weite und weiche Trompetenmelodie – und plötzlich landet diese Pastorale Sinfonie des Fusionjazz bei einem schnellen Rhodes-Solo.Forward & Beyond ist ein Stück experimenteller Minimal, das mit seinen verrückten Glockenspiel-Figuren in Trance versetzen kann. Die ganz große Klangkulisse – auch mit Vokalisen – formuliert And The Rest of Our Lives we'll be Free, hier kommt das orchestrale Denken des Bandleaders Sund ganz zur Geltung, der auch klassische Komposition studiert hat.

NOW, das Debütalbum der Band, wurde gemeinsam mit dem rbb in den berühmten Studios im Haus des Rundfunks am Berliner Funkturm produziert.

 

 

 

zurück zur Übersicht